Endspurt

Die letzten Wochen war es ruhig um mich, aber es war nicht gerade ruhig in mir. Es ging mir schlecht, und ich hatte wirklich schwer zu kämpfen, um nicht einfach die Flinte ins Korn zu werfen. Es gab auch etwas Stress mit meinem Schatz, weil ich manchmal wirklich mies drauf und er das natürlich abbekam, weil sonst ja niemand da war.  
Aber egal, irgendwie haben wir das hinter uns gebracht. Jetzt wird es auch mit dem Essen besser, ich kann fast alles wieder essen, wenn das Schlucken auch manchmal noch etwas unangenehm ist. Das hätte natürlich gerne früher passieren sollen, aber lieber spät als nie, und es war wirklich dringend; ende Dezember wog ich gerade noch 48,5 Kilo, ich sah fast aus wie ein Plastinat der Körperwelten Ausstellung. Also bin ich freiwillig (!) in die Klinik gegangen, um mich aufpäppeln zu lassen.   
Die Dreierkombination Normale Ernährung + Hochkalorische Zusatznahrung + Parenterale Ernährung haut wirklich rein, ich bin jetzt bei 56 Kilo. Das ist immer noch untergewichtig, aber ich sehe nicht mehr so schlimm aus, und habe nicht mehr das Gefühl mich kaum auf den Beinen halten zu können. Und ich fühle mich hier ganz wohl, ich liege in einem Zwei-Bett Zimmer mit schöner Aussicht, die Ärzte und Pflegepersonal sind sehr nett, das Essen ist gut, und ich habe sechs Bücher ausgelesen seit ich hier bin. Oh, und seit heute habe ich einen WLAN Hotspot.

Gestern war eine Anästhesistin hier zum Aufklärungsgespräch. Junge, junge… so genau wollte ich es gar nicht wissen. Jedes noch so minimale Risiko, jede noch so seltene Komplikation, alles bekommt man um die Ohren gehauen. Früher bekam man halt die gängigsten Sachen aufgezählt, und hat dann unterschrieben. Der moderne Mensch bekommt zu viel Informationen gefüttert, kein Wunder daß alle neurotisch werden. Ach ja, heute Abend bekomme ich dann den Ablauf der Operation genauer erklärt 😬 
Aber egal, ich lasse mich nicht verunsichern. Es ist zu spät, jetzt heißt es Volldampf voraus und durch, wo es endlich soweit ist; zwei Mal wurde der Termin ja schon verschoben, vom 9. auf den 16. und dann auf den 20. Januar. Und ich werde auch dieses Rückenmarksnarkosedingens machen (ähnlich wie eine PDA), obwohl mir bei dem Gedanken ziemlich unwohl ist. Weil ich beschlossen habe, daß nach der ganzen geballten Kacke der letzten vier Monate ab jetzt alles gutgeht. 

Advertisements

Über George

Bild: "Selbstbildnis mit iPad und brennender Nase" im futuristisch retro-kubistischen Knorpelstil. Über mich erzählen könnte ich einiges, aber das würde nur alle verprellen...
Dieser Beitrag wurde unter ich, krebs, Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Endspurt

  1. orphelins schreibt:

    Ich drücke dir ganz fest die Daumen. Das wichtigste ist aber, dass du positiv in das Ganze rein gehst und das klingt direkt danach. Ich glaube fest daran, dass alles gut geht.

  2. trish´n´chips schreibt:

    Alles geht gut. Das klingt gut, ist gut, wird gut. Ich drücke noch immer alle Daumen. PDA ist komisch, aber OK.
    Schön von dir zu hören ❤

    • George schreibt:

      Das hat auch einen anderen Namen, und ist nur zur Schmerzkontrolle während und nach der Operation. Aber es wird durchgeführt wie eine PDA, und bei dem Gedanken daß mir jemand da hinten reinsticht, wird mir ganz blümerant.

  3. Hey mein Lieber, ich drücke die Daumen, dass die OP gut verläuft. Warum Du nur eine PDA machst verstehe ich zwar nicht, aber Du hattest ja genug Zeit darüber zu sinnieren :))
    Sechs Bücher – wow, das ist mehr als ich in den letzten Jahren gelesen habe.
    Herzchen nach München 💝

  4. thewildflower72 schreibt:

    Ich drück dir ganz fest die Daumen ❤

  5. keinzahnkatzen schreibt:

    Auch hier sind alle Daumen und Pfoten ganz fest gedrückt. Ich finde dich (und auch deinen Mann) übrigens echt tapfer – eine so lange Zeit mit dem Scheiß-Untermieter verbringen zu müssen und nicht viel tun können außer alle möglichen nervigen Anweisungen zu befolgen… Das ist schon echt viel verlangt. Und dann noch diese Terminverschiebungen! Echt ey. Aber nun fliegt der Scheißkerl raus, achtkantig, und dann wird auf jeden Fall alles besser. Außer vielleicht das mit dem Bücherlesen, das ist schon ziemlich gut. <33333333

  6. watsonjena schreibt:

    Alle Daumen sind gedrückt, alles Liebe für Dich/Euch!

  7. Taste schreibt:

    Dein so toller schräger Humor… toll, dass der noch (oder wieder) da ist.

    Ich drück Dir und Deinem Liebsten auch die Daumen und denke und glaube ganz fest an Dich. ♥

  8. fraeulein_idee schreibt:

    Sämtliche Daumen sind gedrückt, so arg, dass quasi fast schon die Tastaturleerzeichen drauf gehen dafür. Alles wird gut, natürlich wird es das, weil wir einfach alle fest daran glauben. So nämlich. Fühl Dich gedrückt, geherzt, und ich hoffe, Du kriegst genug Büchernachschub? Alles Wunderbeste, von Herzen ❤

  9. Anna schreibt:

    Denn mal los. Bleib‘ weiter tapfer! ε>

  10. piriporam schreibt:

    Meine Daumen und die Pfoten meines Teddys Jo sind ganz fest gedrückt. Euch Beiden weiter gute Nerven und viel Kraft für die Rekonvaleszenz <333

  11. doctotte schreibt:

    Ich drück dir die Daumen. Du und deine Ärzte werden es wuppen!!

  12. Lilith schreibt:

    Lieber Cookie, nun hast Du die OP hinter Dich gebracht, ich hoffe sehr, dass alles gut gegangen ist. Ich drück Dich. ❤

  13. blogbellona schreibt:

    hab bei twitter gelesen, dass alles gutgegangen ist. ich freu mich, mein lieber. ♥

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s